Herbstwanderung auf den Greim

Wir mögen es steil: Auf den Greim führt ein Wanderweg, der auf 2,5 Kilometern fast 780 Höhenmeter überwindet. Oberschenkel-Work-out inklusive!

Herbstwanderung auf den Greim

Wir mögen es steil: Auf den Greim führt ein Wanderweg, der auf 2,5 Kilometern fast 780 Höhenmeter überwindet. Oberschenkel-Work-out inklusive!

Die Wanderung auf den Greim in den Wölzer Tauern (bei St. Peter am Kammersberg in der Region Murau) ist perfekt für alle, die eine kurze, knackige Wanderung mit ordentlichen Höhenmetern lieben. Wir starten von der geschlossenen Greimhütte auf 1.655 Metern Seehöhe und folgen zunächst dem Forstweg Richtung Greimgipfel. Der Greimgipfel ist bereits vom Startpunkt der Wanderung aus zu sehen – man kann aber bereits erahnen, dass uns trotz der scheinbaren Nähe doch einige Höhenmeter vom Ziel trennen.

Der Forstweg mündet in einen rechts abzweigenden Pfad, der gleich einmal recht steil bergauf führt. Kein Wunder: Die Wanderung zum Gipfel ist nur etwa 2,5 Kilometer lang, es müssen dabei aber 777 Höhenmeter überwunden werden. Die Steigung geht also ordentlich in die Waden und Oberschenkel.

Über einen Kamm geht es weiter nach oben. Hier zieht es sich bereits ein wenig, denn die Steigung zum Gipfel scheint kein Ende zu nehmen. Letztendlich ist das imposante Gipfelkreuz samt gekreuzigtem Jesus (2.476 m Seehöhe) jedoch in 1,5 Stunden erreicht und unser Blick reicht bei der klaren Herbstluft über den Nationalpark Sölktäler bis zu den Schladminger Tauern.

Für den Weg zurück gibt es zwei Möglichkeiten: entweder denselben Weg wieder retour oder die etwas längere Variante (bei der auch noch etwa 70 zusätzliche Höhenmeter überwunden werden müssen) über den Sandkogel und den Parkplatz Sandeben. Wir wandern noch zum Sandkogel auf 2.214 m Seehöhe hinunter, kürzen dann aber über die Greimrinne und einen Steig den Weg zu Greimhütte ab (teilweise ohne Weg quer über die Alm, somit nur für trittsichere Wanderer geeignet).

Unser Fazit: Wer sich von der beachtlichen Steigung nicht abschrecken lässt, kann sich auf eine schöne Wanderung auf den zweithöchsten Gipfel der Wölzer Tauern freuen!